Artikel-Schlagworte: „leidend“

29. Apr 2011

Charly der Schauspieler 2

„Ich glaub das du spinnst, du bist doch eben noch normal gelaufen!“

So das hatte ich davon, jetzt ging er nur noch auf drei Beinen. Dazu setzte er auch noch diesen Blick auf, der aussagte was für ein fürchterlicher Tierquäler man ist. Er drehte sich übertrieben qualvoll um und humpelte weiter zum Haus. An den ersten Stufen drehte er sich zu mir um, mit extrem leidenden Blick, und erwartete dass ich ihn hochhob.

„Und von was träumst du in der Nacht? Deine Pfote ist nicht so kaputt.“

Er schnaubte unwillig und kletterte umständlich die wenigen Stufen hoch. Natürlich vergaß er seinen vernichtenden Blick dabei nicht, damit ich mich auch wirklich schlecht fühle. Den Gefallen tat ich ihm jetzt aber nicht.

Charly blieb dabei, er war schwer verletzt. Immer wieder hielt er mir die Pfote hin, ich untersuchte sie auch jedes Mal genau. Ich drückte sie ab, drehte sie in alle Richtungen ohne das er auch nur einmal annähernd gefiept hätte. Für mich stand fest das er, wie schon des öfteren, wieder einmal markierte. Ich war mir eigentlich sicher, dass er am nächsten Tag, wie üblich, ganz normal laufen würde.  Tat er aber nicht, er humpelte weiter, wobei er sorgsam darauf achtete besonders stark zu lahmen wenn man ihn dabei beobachtete.

Wir waren gerade auf der Terrasse als Christa kam, wie immer wollte er postwendend zu ihr. Nachdem ich aber nicht sofort zur Tür hechtete um in raus zu lassen, dauerte es ihm zu lang und er sprang über den Zaun. Soviel zu seiner auf schwerste verletzte Pfote. Der Zaun war hoch und ging auf der anderen Seite noch etwas tiefer hinunter. Auf der anderen Seite des Zauns fiel ihm wieder ein dass er doch seine Pfote kaputt war. Augenblicklich zog er die Pfote hoch, hinkte auf 3 Pfoten zur Christa, setzte sich vor sie und hielt ihr die Pfote hin. Sie bemitleidete ihn ausgiebig, nicht das sie ihm geglaubt hätte. So ging es den restlichen Tag weiter. Sobald sich einer blicken ließ, humpelte er hin und war leidend.